Sie sind hier:  Startseite > Projekte > Abgeschlossene Projekte > Töbeli Sternenberg ZH

Töbeli Sternenberg ZH

Das Tössbergland gehört zur national bedeutenden Landschaft „Hörnli Bergland“, die sich im Kanton St. Gallen und Thurgau fortsetzt. Der im Projektgebiet liegende Teil ist für den Kanton Zürich einzigartig und gehört zum Landschaftstyp Berglandschaft des Mittellandes (Schnebelhorn als höchster Punkt im Kanton Zürich (knapp 1300 m ü M)). Das Tössbergland liegt mehrheitlich rechts der Töss und umfasst Teile der Gemeinden Wila, Bauma, Fischenthal und Wald, sowie Sternenberg.

Charakteristisch im Tössbergland sind die verstreuten Wohn- und Wirtschaftsgebäude, die steilen Hänge, die Bergkämme und die Bachtobel mit Nagelfluhwänden. Kleinere und grössere Bäche, Weiher und Giessen durchsetzen die ganze Landschaft und haben sie grösstenteils geformt. Riedwiesen, Quellaustritte und vernässte Stellen in Wiesen und Weiden kommen häufig vor. Die Niederschlagsmengen sind nirgends höher im Kanton. Diese Landschaftselemente kontrastieren mit sonnenexponierten Weiden und Wiesen.

Der Mischwald und ganz allgemein Gehölz ist ein weiteres prägendes Element.

LageplanZiel des Projekts ist die Förderung von typischen Vogel-, Tagfalter- und Fledermausarten von offenen, fliessenden und vielfältigen Übergangsbereichen zwischen strukturreichem Offenland und lichtem Wald. Bestehende Populationen der Zielarten der drei Organismengruppen sollen gestärkt und natürliche Wiederbesiedlungen ermöglicht werden.

Diese breiten Übergänge sollen mit folgenden Mitteln erreicht werden: Schaffen von Lebensraum-Mosaiken aus grossflächigen lichten Waldstandorten mit gestuften und ausgedehnten Übergangsbereichen zum Offenland. Dabei sollen die Grenzen von Forst- und Kulturland verschmelzen, sodass in einem kurvenartigen Randlinienverlauf die Waldfläche und das Kulturland abwechselnd an Raum gewinnen, sich die Flächenverhältnisse jedoch weder zugunsten des Waldes noch des Kulturlandes verschieben.

(Text und Bilder stammen vom Projektverfasser.)

Die Stiftung Spitzenflühli hat mit ihrem Engangement in diesem Projekt über den Tellerrand hinaus geschaut, weil sie von der Pionierhaftigkeit des Projekts überzeugt war.

Powered by CMSimple_XH| Template: ge-webdesign.de|  Modified by cmsopen  | Login